Carla of Eskimo Island, gen. SMILLA
​geboren am 06.04.2019

HD/A , Patella o.B., Augen (Katarakt) frei (2020), JE N/JE, LSD +/-, DNA ID, Furnishing frei, VDH-Ausstellung Rostock 03.10.2020 Zwischenklasse SG1,
Zuchtzulassung im VDH seit 2020


Seriöse Zucht von Rassehunden sollte auf drei Säulen basieren. Rassetypisches Aussehen, Gesundheit und Wesensfestigkeit sind die Kriterien. Das Aussehen eines Lagotto Romagnolo wird auf Ausstellungen des VDH bewertet. Die Gesundheit wird durch umfangreiche ärztliche Untersuchungen nachgewiesen. Und bei der Zuchtzulassung wird neben einer weiteren Formwertbeurteilung auch eine Verhaltensbeurteilung durchgeführt. Jede der drei Zuchtkriterien kann durch die Auswahl der Zuchthunde zumindest teilweise beeinflusst werden. Aber gerade das Wesen eines Hundes wird neben genetischen (und epigenetischen) Grundlagen auch durch äußere Einflüsse geprägt.
Hier haben wir als Züchter eine besondere Verantwortung.
Bereits in der Wurfkiste prägen sich die Welpen das Verhalten der Mutterhündin gegenüber Besuchern ein. Ist sie ängstlich oder agressiv, überträgt sich das Verhalten auf die Welpen. So wie dieses Beispiel beeinflussen viele Faktoren zunächst in der Prägungsphase und später in der Sozialisierungs,- und Rangordnungsphase das Wesen und damit das Verhalten eines Welpen.
Smilla wurde quasi im Wohnzimmer geboren. Unsere Welpen wachsen bis zu ihrem Auszug im menschlichen Lebensmittelpunkt auf. Sie nehmen also beginnend mit der Geburt an unserem Leben teil. Und während es für Mutter Amy immer beruhigend war, ihre Menschen in der Nähe zu wissen, haben die Welpen von Anfang an menschliches Miteinander erlebt. Einzelheiten haben wir in den Beschreibungen der Würfe dargestellt.
Die Verhaltensbeurteilung von Smilla durch zwei Zuchtrichter/innen der LRZ während der Zuchtzulassung am 09.10.20  (siehe unten) zeigt beispielgebend, wie das Wesen des Lagotto Romagnolo bestenfalls sein soll.