Den  Beschreibungen über die Aufzucht unseres zweiten Wurfes  möchte ich folgendes Zitat voranstellen:

„Die Anwesenheit des Menschen bei seiner werfenden Hündin erfüllt somit nicht nur eine rein zweckmäßige, sondern auch eine notwendige Funktion“,
(siehe Dr. Dorit Feddersen- Petersen, Fachtierärztin für Verhaltenskunde)."

Und ich möchte sogar noch einen Schritt weiter gehen. Bei Amy ist die Anwesenheit von zumindest Teilen ihres menschlichen Rudels während der gesamten Aufzucht von wesentlicher Bedeutung.

18.01.2018

Welpentag 11

Es sieht so aus, als wenn unter dem weiß-braunen Fell bei dem einen oder anderen Welpen ein Braunschimmel schlummert. Auch Cookie ist als Welpe weiß-braun gewesen und hat sich zu einem außerordentlich hübschen Braunschimmel entwickelt. Die Natur hält halt immer ein paar Überraschungen bereit. Aber das Wichtigste ist: Alle Welpen und die Mutter sind gesund und munter und die drei etwas leichteren Kleinen versuchen bereits, auf vier Beinen zu laufen.


Welpentag 6

Die Welpen wachsen prächtig und Amy erholt sich schnell von den Strapazen der Geburt. Mittlerweile hat sie wieder Lust einige Schritte zu gehen, zu schnuppern und sich außerhalb des Gartens zu lösen. Dies passiert zur Zeit nur an der Leine, denn wenn Hormone und Instinkte die Hündin steuern, lässt sie sich unter Umständen nicht kontrollieren.



Welpentag 4

Ein völlig unspektakulärer Tag plätschert vor sich hin. Viel unternehmen kann ich eh nicht. Also wird geputzt:-)

Amy verlässt die Wurfkiste in den ersten Tagen nur, um sich zu lösen. Danach geht's schnell wieder zu den Welpen. Jeden Abend werden sie gewogen. Zur Zeit beobachten wir eine tägliche Gewichtszunahme von 30 bis 40g pro Welpe. Dies entspricht den Gewichtszunahmen aus dem letzten Wurf.


Welpentag 3

Eine neue Zeitrechnung hat für mich angefangen. Alles dreht sich jetzt erst einmal um die Welpen. Vieles läuft im Hintergrund; für Amy ist Ruhe angesagt und die Welpen schlafen und wachsen.

Aber vieles ist zu erledigen. Schriftverkehr mit dem VDH und der Zuchtwartin, Infos an die zukünftigen Welpenbesitzer/innen und Hausbesuche durch die Tierärztin müssen koordiniert werden. Gerade in den ersten Tagen nach der Geburt ist es wichtig, dass sich die Gebärmutter der Hündin zurückbildet und keine Entzündungen entstehen. Hier greift der sanfte homöopathische Ansatz der Tierärztin.

Wenn dann noch Zeit ist, kann auch ein bisschen Schlaf nicht schaden. Denn Amy würde eine Wurfstätte außerhalb oder auch nur abseits ihrer menschlichen Umgebung nicht tolerieren. Und so ist an erholsamen Schlaf auch in der Nacht nicht zu denken. Die Wurfkiste befindet sich unmittelbar neben dem Schlafzimmer und die Geräusche wecken auch menschliche Mutterinstinkte:-)