19.11.2016
Amy spielt mit Abbey, dem letzten verbliebenen Welpen und es scheint als wolle sie sich von ihr verabschieden.


15.11.2016
Die letzte Woche ist angebrochen. Am Wochenende wurden  die ersten Welpen von ihren neuen Besitzern abgeholt. Gut überlegt, gut geplant und teilweise mit vorhergehender Übernachtung in einem der typischen Landhotels der Wildeshauser Geest sind drei Welpen in ihr neues Zuhause gezogen. Kurz und schmerzlos und ohne viel Aufhebens ist ein neuer Lebensabschnitt eingeläutet worden. Für die anderen Welpen ist es am kommenden Wochenende soweit. Amber, eine von den beiden Hündinnen, wird aber zumindest in der eigenen Familie bei unserer Tochter im Emsland bleiben. Als ständiger Begleithund bei ihrer Arbeit, der Physiotherapie für Pferd und Hund und als Man Trailer wird ihr Leben sicherlich sehr spannend. Aber egal, ob als Therapiehund für körperlich und geistig gehandicapte Menschen, als Diabetikerwarnhund oder einfach als geliebtes Familienmitglied mit und ohne Kindern; Hauptsache ist, dass unsere Welpen ausnahmslos in gute und verantwortungsbewusste Hände kommen. Die Hausaufzucht, so viel Arbeit sie auch gemacht hat war eine Erfolgsgeschichte. Die Welpen haben früh das tägliche Zusammenleben mit den Menschen kennengelernt und sind auf viele Alltagssituationen bereits gut vorbereitet. Wir sind der Überzeugung, alles richtig gemacht zu haben und übergeben sie mit gutem Gewissen in neue Verantwortung.
Der nächste Wurf ist frühestens für 2018 geplant. Zwei Welpen sind bereits jetzt verbindlich reserviert. Wir werden sehen, wohin die Reise geht....






28.10.2016

Bis Mitte November wird es aus Zeitgründen nicht möglich sein, die Homepage regelmäßig zu aktualisieren. Daher jetzt erst einmal ein aktuelles Bild von AMY, die nach wie vor einen herausragenden Job als Mutter macht. Ihr ist aber anzumerken, dass sie nicht traurig sein wird, wenn diese Zeit bald vorbei ist. Der nächste Man Trail Workshop im Februar 2017 in Dänemark ist bereits gebucht. AMY hat sicherlich nichts verlernt und wird ihr Frauchen schon zielsicher durch die Dünen bringen. Dort wird unsere Tochter auch die dann fünf  Monate alte AMBER antrailen. Immer mit Augenmaß und viel Spaß an der Sache soll AMBER an die Arbeit herangeführt werden. Und sie lernt nebenbei, auch mit anderen, fremden Hunden friedlich in einem Haus zu leben, in ihrem Zimmer auch bei offener Tür zu verbleiben, wenn die Menschen im Wohnzimmer beim Abendessen beieinander sitzen und tagsüber friedlich auf ihren Einsatz beim Trail zu warten.
Den Welpen geht es allen ausgezeichnet. Gestern waren sie zum Routinecheck bei unserer Tierärztin. Sie hat sich wie angekündigt sehr viel Zeit genommen und den Welpen durch routinierte aber liebevolle Untersuchungen positive Eindrücke vom Tierarztbesuch vermittelt. Nebenbei sind sie zum ersten Mal in einer Hundebox mit dem Auto gefahren und fanden alles ziemlich klasse.




27.10.2016

Heute haben wir noch einmal ein paar Portraits geschossen. Leider ließ das Wetter nur Innenaufnahmen zu. Aber alle Welpen haben fleißig gespielt und dabei das Wohnzimmer umgekrempelt. Anschließend war erfrischende Ruhe im Haus. Den zukünftigen Welpenbesitzern werden alle Fotos digitalisiert für ihre Fotoalben bei der Abholung mitgegeben.



25.10.2016

Die Welpen sind heute sechs Wochen alt geworden. Alle sind gesund und entwickeln sich ihrem Alter entsprechend. Daher gibt es keinen Grund, nicht an der weiteren Prägung zu arbeiten. Dazu stand heute  "Boxentraining" auf dem Dienstplan. In ihrer gewohnten Umgebung in Gesellschaft ihrer Geschwister kurz vor dem ganz müde werden haben sich die Kleinen freudig in der Hundebox ablegen lassen und auch das Schließen der Gittertür ertrugen sie klaglos......neugierig schauten sie, was wohl noch kommt....


....und haben sich, als nichts spannendes mehr passierte, innerhalb von Minuten zum Schlafen gelegt.  Neue Eindrücke und Erlebnisse machen nun mal ganz schön müde....



23.10.2016

Amber beim "Einzelsaugen". Die Welpen sind nicht besonders rücksichtsvoll mit ihrer Mutter und Krallen und Zähne fügen AMY kleine Verletzungen am Gesäuge zu. Damit kein Milchstau oder gar eine Gesäugeentzündung entsteht, muss jetzt langsam abgestillt werden. Und dies geschieht einzeln, im Wechsel und ganz, ganz vorsichtig.


Die Welpen genießen den Aufenthalt vor der Wurfkiste, die jetzt ständig offen ist. Auch nachts liegen sie zeitweise draußen. Ein erster Schritt zur Stubenreinheit ist getan, denn die Kleinen haben instinktiv das Bestreben, ihre Liegestellen sauber zu halten.

Während Abbey heute eher unparteiische Beobachterin ist, messen Ayk und Addo ihre Kräfte. Spielerischer Kampf ist zur Zeit die Lieblingsbeschäftigung.



20.10.2016

Bereits am Sonntag sind diese Fotos entstanden. Das schöne Wetter hat die Welpen förmlich zu einem ersten Ausflug in die Natur rausgelockt. Windstille und trockener Rasen halfen zu positiver Verknüpfung für das Erlebte. Denn auch das Laufen auf dem Rasen und ungewohnte Geräusche prägen die Welpen in diesem Alter. So werden sie später neue Dinge mit Gelassenheit und ohne Angst für sich entdecken.

Alvaro bei der Nasenarbeit:-)


Auch Arco hat keinerlei Probleme mit dem neuen "Draußenerlebnis"


Mutter und Geschwister sind natürlich immer in der Nähe, aber das Vertrauen zur menschlichen Ziehmutter ist grenzenlos.
Durch den engen Kontakt beginnend mit dem ersten Welpenschrei  und eine Hausaufzucht im wörtlichen Sinne ist die Prägung auf den Menschen und seine Umgebung elementar. Diese Umgebung wird ihr zukünftiges Leben als Begleiter seines Zweibeiners in überwiegend häuslicher Unterbringung bestimmen.
Mit der Überzeugung, in die Zukunft zu investieren ist der hohe Aufwand immer gerechtfertigt.



16.10.2016

Es gibt ein Leben außerhalb der Wurfkiste. Eine Erkenntnis, die für die Welpen außerordentlich spannend und für die Verantwortlichen ziemlich anstrengend
ist. Aber ok, dann sollen die Welpen auch lernen, in der Welt außerhalb der
Wurfkiste zurechtzukommen.



Spielstunde, im Moment noch eher Spielminuten. Einzeln mutig sein ist eine Herausforderung. Aber Arco meistert das prächtig und fühlt sich jetzt schon wie ein ganz Großer. Die Milchzähne brechen jetzt durch und es juckt ganz furchtbar. Da ist ein Finger genau das Richtige.


Eine Softbox bei der Spielstunde mit einer warmen Decke, einfach hingestellt zum Untersuchen mit positiven Verknüpfungen. Ideal um die Welpen spielerisch für später an den Aufenthalt in einer Box während der Autofahrt oder als Schlafplatz zu gewöhnen. Abbey ist die Mutigste.



15.10.2016

Mehrmals täglich wird die Wurfkiste sauber gemacht, mit Decken und saugfähigen Tüchern neu ausgelegt und die Böden werden gewischt. Dazu muss als Übergangskuschelbox ein Wäschekorb herhalten. Den Welpen gefällts und nach dem Fressen wird jetzt fleißig gespielt. Die Wurfkiste ist nicht mehr alleiniger Aufenthaltsort. Erste Ausflüge in Flur und Wohnzimmer werden gestartet, denn es gibt viel Neues zu erkunden.


 

09.10.2016

Die Welpen werden jetzt täglich vier Mal zugefüttert. Aller Anfang ist schwer und auch das Fressen will gelernt werden.



Eingeschlafen im Sitzen


07.10.2016

Innerhalb weniger Tage ist eine deutliche Weiterentwicklung bemerkbar. Die Welpen werden jetzt zugefüttert und freuen sich auf Besuch an der Wurfkiste. Zur Zeit ist die Fütterung noch eine "Riesensauerei", aber Welpen und Mutter haben viel Spaß dabei. Obwohl Fressen und Schlafen noch die Schwerpunkte des Tages sind,  spielen sie jetzt oft miteinander und beschäftigen sich auch mit sich selber. AMY säugt tapfer, aber die Zeit in der Wurfkiste wird von Tag zu Tag weniger. Sie geht jetzt wieder gern spazieren und liegt oft an ihrem Stammplatz im Wohnzimmer.

Abbey nach dem Fressen

Unruhe in der Wurfkiste; es gibt Futter:-)


02.10.2016

Noch hält AMY die Wurfkiste peinlich sauber. Aber die Menge ist mittlerweile nicht unerheblich und spätestens, wenn wir in einigen Tagen anfangen, die Welpen an "externes" Futter zu gewöhnen, werden wir den Hausputz übernehmen müssen. Besucher schildern durchgängig ganz überrascht, dass die Welpen auf den Fotos viel größer aussehen als in der Realität. Zur Zeit wiegen sie durchgängig um die 800g und um eine ungefähre Vorstellung zu haben: Sie sind jetzt ohne Rute etwa 20 cm lang.




30.09.2016

Gesunde Hunde sind das Ziel unserer kleinen Zucht. Neben der Auswahl eines geeigneten Deckrüden ohne Gendefekte und streng nach den Regeln des VDH liegt uns ganz besonders auch eine gesunde Aufzucht am Herzen. Daher war heute wieder Entwurmungstag. Amy und die Welpen werden im Laufe ihrer Zeit in unserer Verantwortung mehrfach mit Paste entwurmt und sind zum Abgabetermin geimpft und gechipt. Wir werden es mit der klassischen Impfempfehlung halten und mit acht Wochen gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Zwingerhusten impfen lassen. Den neuen Besitzern empfehlen wir die erste Tollwutimpfung mit zwölf Wochen. Nur mit einer Grundimmunisierung wird eine seriöse Hundeschule den Welpen später auf den Platz lassen.

Mittlerweile nehmen die Welpen bewusst ihre Umwelt wahr. Sie haben angefangen, miteinander zu spielen und reagieren auf die Menschen an der Wurfkiste.
 

28.09.2016

Die Welpen sind jetzt zwei Wochen und einen Tag alt und bis auf eine Hündin haben alle die Augen auf. Erste Versuche, auf vier Pfoten zu laufen werden gestartet.
AMY hält die Wurfkiste peinlich sauber und bevor und nachdem sie säugt, werden die Welpen durch Bauchlecken zum Stuhlgang und zum Absetzen von Urin animiert.


25.09.2016

Alvaro, der Zweitgeborene hat mich heute morgen als Erster mit noch trüben Augen angeschaut.


Getrunken wird auch kurzzeitig in Rückenlage, wenn plötzlich eine Zitze frei wird.



24.09.2016

Abbey, eine von zwei Hündinnen hat gewichtsmäßig mit den Rüden gleichgezogen. Die Welpen werden von Tag zu Tag agiler und wir warten jetzt darauf, dass die ersten Kleinen die Augen öffnen.


21.09.2016

Glückliche Welpen am 8. Tag. Amy`s Wurfkiste steht im Haus nur vier Schritte vom Schlafzimmer entfernt. Wir haben festgestellt, dass sich nach einer Woche bereits ein Tag/Nacht Rhythmus eingestellt hat und von etwa 23:00 bis 05:00 geschlafen und ganz leise gesäugt wird.


20.09.2016

Gestern war die vom VDH beauftragte Zuchtwartin bei uns und hat die sogenannte Welpenerstbesichtigung durchgeführt. Dies ist eine von mehreren Auflagen des VDH, um die Aufzucht nach den Regeln des VDH durch eine unabhängige Aufsicht zu überprüfen und den Züchter zu beraten. In unserer Zuchtstätte ist alles in Ordnung und die Zuchtwartin ist mit den Aufzuchtbedingungen bestens zufrieden.

Anton, ein weiß-brauner Rüde mit mittlerweile 372g hat seinen späteren Beruf bereits gefunden. Er wird bei seiner zukünftigen Besitzerin zum Therapiehund ausgebildet und Menschen mit und ohne Einschränkungen im täglichen Dienst viel Freude machen.




18.09.2016

Addo und Arco, ein weißer Rüde mit orangefarbenen Abzeichen und ein ganz  weißer Rüde kamen bei der Geburt schnell hintereinander und sind sich nicht nur äußerlich ähnlich. Eher leise in der Wurfkiste verfolgen sie zielstrebig ihre stete Gewichtszunahme. Zwei ganz tolle Rüden, die sich prächtig entwickeln.



16.09.2016

Die Welpen nehmen im Schnitt pro Tag etwa 30g zu und erfreuen sich bester Gesundheit.
Auch Amy geht es gut. Sie hat Bärenhunger und nutzt ihre Rolle als Mutter, um sich die eine oder andere Kleinigkeit zusätzlich zu erschleichen.

Die Wurfkiste steht bei uns im Haus. Amy nimmt also weiterhin am Leben teil und würde auch nicht allein bleiben wollen. Sie sucht und braucht den Kontakt zu uns. Dies hat den Vorteil, dass die Welpen vom ersten Tag an mit vielen Reizen konfrontiert werden. Die Waschmaschine läuft, im Radio spielt Musik, sie hören menschliche Stimmen und manchmal knallt auch eine Tür. Wenn sie dies später dann mitbekommen, wird der noch leere Erlebnisspeicher im Gehirn langsam und mit Augenmaß gefüllt und die Welpen werden auf das künftige Leben vom ersten Tag an vorbereitet. Später wird sie so schnell nichts aus der Ruhe bringen und neuen Dingen begegnen sie unvoreingenommen und ohne Angst. Einzig den Besuch haben wir auf Null reduziert. Dies halten wir für zu früh; zu Sehen gibt es eh noch nicht so viel und die Welpen sollen erst einmal ein stabiles Immunsystem entwickeln. Später sind dann auch Fremde nach Terminabsprache bei uns herzlich willkommen.




13.09.2016 ab 08:00

Sicherheitshalber haben wir die Tierärztin zu uns gebeten.
Sie begleitet mit Ruhe, kundigem Rat und helfender Hand den weiteren Geburtsverlauf.

Als nächstes erblickt ein weiß-brauner kleiner Rüde das Licht der Rotlichtlampe und dann kommen zwei kräftige weiße Rüden kurz hintereinander auf die Welt. Den Schluss macht eine weiß-braune Hündin mit einem Gewicht von 246g.  So sind um 15:00 Uhr fünf Rüden und zwei Hündinnen geboren.
Alle Welpen leben und erfreuen sich zur Zeit bester Gesundheit.
Gegen 18:00 Uhr hat die Tierärztin mit ihrem mobilen Ultraschallgerät noch Untersuchungen durchgeführt um sicherzugehen, dass sich nicht doch noch ein kleiner Welpe hinter irgendwelchen Leberlappen versteckt hält. Aber die Hündin ist leer.
Eine nicht unerhebliche Anspannung fällt jetzt ab. Amy hat Zeit sich zu erholen und auch die Menschen haben sich eine Pause verdient.





13.09.2016 07:51

Die Geburt ist anstrengend. Der dritte Welpe liegt in Steißlage und tut sich schwer. Der Hündin schwinden langsam die Kräfte. Gegen die Wehen von Amy und einer helfenden menschlichen Hand hat aber auch dieser Welpe keine Chance, im Bauch der Mutter zu bleiben. Er kommt auf die Welt....und lebt.
Die erste von zwei Hündinnen ist weiß-braun und hat ein Geburtsgewicht von 217g.

13.09.2016 07:24

Der zweite Welpe folgt relativ zügig. Ein Rüde, 251g wird durch Amy instinktsicher abgenabelt und mächtig durchgeknubbelt. Das weckt die Lebensgeister und ein ärgerliches Quieken zeigt seinen Lebenswillen.



13.09.2016 07:13

Meine Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt. Aber die Wehen waren stark genug. Der erste Welpe, ein brauner Rüde mit weißem Brustfleck und einem Geburtsgewicht von 249 g ist geboren. Die Erstgebärende hat ihr erstes Hundebaby geboren. Grund zur Freude, aber kein Grund sich auszuruhen.




13.09.2016 05:30

Mindestens die erste Fruchtblase ist geplatzt. Der erste Welpe liegt jetzt trocken und ungepolstert im Geburtskanal. Die Tierärztin ist sicherheitshalber informiert und kann innerhalb von 10 min bei der Hündin sein.


13.09.2016 05:00

Amy war die Nacht über sehr unruhig. An Schlaf ist nicht mehr zu denken. Gegen 04:00 Uhr bin ich aufgestanden, habe Ruhe ausgestrahlt und ihr die Geburtsstätte, sprich Wurfkiste schmackhaft gemacht. Futter wollte sie nicht mehr, aber Wasser hat sie noch aufgenommen. In einem solchen Zustand folgt der Hund nur noch seinem Instinkt, Gehorsam kann nicht mehr abverlangt werden. D.h. ist sie auch nur noch an der Leine zum Gassi gehen in den Garten geführt worden und sicherheitshalber habe ich die Plätze anschl. mit der Taschenlampe abgeleuchtet und kontrolliert.  

Gelernt habe ich, dass Natur nicht planbar ist. Bei rechnerisch durchschnittlich 63 Tagen Tragzeit hat sie voll entwickelte und gesunde Welpen bereits am 58. Tag geboren.

Gegen 05:00 Uhr hat sie intensiv mit dem Nestbau angefangen.



21.08.2016

Die Wurfkiste ist fertig zum Probeliegen.

Gut beraten werden wir durch erfahrende Züchter des 1. LRCD, hier besonders durch die 1. Vorsitzende.
 


19.08.2016

Amy ist trächtig. Beim Ultraschall waren mehrere Föten erkennbar. Wir erwarten die Welpen etwa um den 18.09.16